Rechtstipps

Arbeitsrecht

Von Rechtsanwalt Alexander Bredereck

Berlin, 26.10.2017: Ein Beitrag von Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck, Berlin und Essen

Aus dem Inhalt:
Ein Bei­trag von Fach­an­walt für Ar­beits­recht Alex­an­der Bre­der­eck, Ber­lin und Es­sen Bei Air Ber­lin droht tau­sen­den von Ar­beit­neh­mern die Kün­di­gung … Auch wenn ein Un­ter­neh­men, so wie Air Ber­lin ak­tu­ell, in­sol­vent ist, be­steht die Mög­lich­keit, mit ei­ner Kün­di­gungs­schutz­kla­ge ge­gen ei­ne Kün­di­gung vor­zu­ge­hen und sich so ei­ne Ab­fin­dung zu si­chern … Was bie­ten wir Air Ber­lin-Mit­ar­bei­tern an.
Bei Air Berlin droht tausenden von Arbeitnehmern die Kündigung. Aktuellen Pressemeldungen zufolge (u. a. Zeit Online vom 23.10.2017) sollen nun Verhandlungen über eine Transfergesellschaft starten. Worum handelt es sich dabei? Was ist betroffenen Mitarbeitern von Air Berlin in diesem Zusammenhang zu raten?

Verhandlungen zwischen Bund und Ländern

Den aktuellen Berichten zufolge verhandelt der Bund aktuell mit den Ländern, in denen die Air-Berlin-Mitarbeiter beschäftigt sind (Berlin, Nordrhein-Westfalen und Bayern) über eine Transfergesellschaft. Für eine Transfergesellschaft werden zum Teil auch andere Bezeichnungen verwendet, wie zum Beispiel Auffanggesellschaft oder Qualifizierungsgesellschaft. In der Regel sollen dadurch Arbeitnehmer, die von der Arbeitslosigkeit bedroht sind, nicht direkt entlassen, sondern befristet weiterbeschäftigt und idealerweise direkt auf dem Arbeitsmarkt weitervermittelt werden.

Eintritt in Transfergesellschaft riskant

Der Übergang in eine solche (externe) Transfergesellschaft ist für Arbeitnehmer durchaus riskant. Regelmäßig wird ihnen der Abschluss eines Vertrages mit der Transfergesellschaft bei gleichzeitigem Abschluss eines Aufhebungsvertrages mit dem bisherigen Arbeitgeber angeboten. Für den Fall, dass sie dazu nicht bereit sind, droht die Kündigung. Man verliert dadurch also oftmals den Kündigungsschutz, muss auf eine Kündigungsschutzklage verzichten. Gelingt die Vermittlung später dann nicht, stehen die Chancen, sich gegen die Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu wehren, dementsprechend schlecht. Auch ist die weitere Beschäftigung vielfach mit Einbußen beim Gehalt verbunden. Somit wäre dann im Falle einer späteren Arbeitslosigkeit auch das Arbeitslosengeld niedriger.

Keine voreilige Unterschrift

Auch wenn es sich also zunächst reizvoll anhört, die Arbeitslosigkeit zu vermeiden und befristet weiterbeschäftigt zu werden, sollten Mitarbeiter von einer vorschnellen Unterschrift unbedingt absehen und sich vorher beraten lassen. Das gilt auch und besonders dann, wenn Druck auf die Arbeitnehmer ausgeübt wird, sich schnell für die Transfergesellschaft zu entscheiden. Auch wenn ein Unternehmen, so wie Air Berlin aktuell, insolvent ist, besteht die Möglichkeit, mit einer Kündigungsschutzklage gegen eine Kündigung vorzugehen und sich so eine Abfindung zu sichern.

Was bieten wir Air Berlin-Mitarbeitern an?

Kostenlose und unverbindliche Durchführung der telefonischen Erstberatung zur Kündigung.

Bei Beauftragung durch Air Berlin-Mitarbeiter

- Umfassendes Beratungsschreiben bezogen auf den jeweiligen Einzelfall.

- Schreiben an den Arbeitgeber

- Fertigung der Kündigungsschutzklage

- Vertretung im Kündigungsschutzverfahren

23.10.2017

Wo finden Sie weitere Informationen zum Thema Kündigung und Aufhebungsvertrag?

Hier finden Sie als Arbeitnehmer alle Informationen zum Thema Kündigungsschutzklage: http://www.kuendigungsschutzklage-anwalt.de. Hier finden Sie als Arbeitnehmer alle Informationen zum Thema Kündigung, Aufhebungsvertrag und sonstige Beendigung des Arbeitsverhältnisses: http://www.kuendigungen-anwalt.de.

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: http://www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht: http://www.arbeitsrechtler-in.de

Artikel mit ähnlichen Themen


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA